Zwergentour mit Bach

Da das Wetter zwar nicht mehr sooo heiß und sonnig war entschlossen wir uns für eine Zwergentour. Vorteil man kann länger schlafen im Vergleich zu einer Riesentour und man steht auch nicht im Stau. Nachteil des späten Losfahrens der Zwerg ist schon wieder müde und bräuchte seinen Mittagsschlaf am Beginn der Tour. Der schöne abwechslungsreiche Weg ließ aber auch keine Müdigkeit aufkommen. Immer ging der Weg am Fluss entlang: steinig, wurzelig, steil, flach, schattig, sonnig. Weiterlesen

Vater, Mutter, Kind auf Tour

An einem schönen Tag gings an den Terrgernsee um das Kind in den Ferien zu beschäftigen. Der Sohn mit normalen Mountain Bike wir beide mit E-Bike.
Es ging zum Teil ganz schön steil bergauf bis kurz vor die Kreuzbergalm. Ein schöner Trail durch den Wald führte uns bis zum nächsten Forstweg und dann hinab zum Schliersee. Abseits der Hauptstraße, nur ein kurzes Stück darauf, gings nach Hundhamm. Weiterlesen

Erste Tour 2018

Es ist gar nicht so leicht drei tatendurstige Jungs in den Winterferien zu beschäftigen. Mit dem Ferienprojekt Hirschberg ist es aber anscheinend ganz gut gelungen.
An einem wunderschönen, sonnigen Wintertag sollte es eine Schitour auf den Hirschberg sein. Einer der Jungs fuhr mit mir einige Höhenmeter mit dem Lift bergauf während die zwei anderen sich schon mit Schi an den Füßen nach oben einliefen. Am Liftende ging es dann ein schönes Tal stetig bergauf. Als es steiler wurde war lobenswert zu sehen wie sich die Jungs, wenn auch unter größten Mühen, einbremsten um mich nicht zu überfordern. Am Sattel angekommen brachen die Drei auf um den Gipfel zu stürmen. Ich machte es mir auf einer Bank vor einer Hütte in der Sonne gemütlich und genoss das herrliche Bergpanorama.
Ich hörte sie dann schon von weitem wieder kommen und wir machten uns gemeinsam an die Abfahrt. Der Schnee war überraschend gut zu fahren, ebenso die folgende Piste.
Zum Abschluss gönnten wir uns noch was in der Schaukäserei.

War ein schöner Tag! Danke Jungs!

Leonhardstein im Kreis

Eine tolle Runde nach Feierabend! Um 15:00 gschmeidig ins Auto, um 16:00 in Kreuth und um 17:00 bei bestem Wetter auf dem Gipfel! Für den Neon-Gelben war es der Einstieg ins ‚Speed-Hiken‘, wie es auf neudeutsch heißt. Der Aufstieg auf den Leonhardstein bietet wirklich alles, was der Läufer sucht, Laufpassagen, Gehpassagen, Gras und Stein, gut Laufbares und technische Teile. Klasse! Und der Gipfelblick belohnt jegliche Mühe, insbesondere als der pfeifende Atmen des Neon-Gelben in Normalatmung – nach einer kurzen Periode des Schnappatmung – übergegangen ist und besinnliche Ruhe einkehrt. Der Abstieg vom Gipfel erfordert für nicht-Gemsen etwas Konzentration, erfreulicherweise wurde auf die Nicht-Gemse unten gewartet, danach geht es locker über Forstwege ab. Unten sind wir noch mit einem Mega-Hammer-Monster-Blick mit Sonnenuntergang auf den Berg belohnt worden, und auch der Himmel konnte seine Inkontinenz bis wir im Auto saßen beherrschen. Ein Traumlauf, wir könnten es gleich wieder tun! Danke, Markus!