Nauders – Uina -Nauders

Endlich hat es funktioniert. Uinaschlucht an einem Tag. Für uns, da wir nicht wussten ob man einfach in die Schweiz darf, war die Varianten mit in Nauders parken die einfachste. Hat auch den Vorteil, dass man sich am Anfang bei leichten bergan einrollen kann, eine Abfahrt hat und dann weiter bis Sur En einrollen kann. Ab da gehts dann hoch zur Schlucht. Nach dem die geschafft war und es Bier auf der Sesvenna gab, gings erst mal runter bis Burgeis. Von da dann nur noch hoch nach Reschen und gemühtlich runter nach Nauders. In Summe 70 Kilometer bei super Wetter und knappe 2000 Höhenmeter.

Zugspitz zügig

Vor vier Jahren im zweiten Anlauf nach 15 Jarhen mit 2:11 Stunden gescheitert. Heute noch mal ausprobiert ob es nicht doch unter zwei Stunden geht. Wie das letzte Mal um 4:30 Uhr aus dem Bett und nach Ehrwald. Bis zur Wiener Neustadt Hütte haben sich die Beine echt schwer angefühlt, aber 5 Mintuen schnelle bis dahin als 2016. Durch den Klettersteig gings auch ganz gut und am Ende standne dann 1:56:16 auf der Uhr. Hat sich gelohnt, aber fühlt sich nach noch schneller machbar an! Glaube ich komme wieder.
Tour 2016: Zugspitze Wiener Art

Milchstrassen-Biwak

Eigentlich sollte es ja auf den Breitenstein gehen zum Biwaken und Milchstrasse fotografieren. Eigentlich. Kurz vor Oben haben wir zwei mit dem gleichen Gedanken getroffen die meinten das der Hüttenwirt oben Stress macht und keinen oben Übernachten läst. Alternative sollte der Schweinskopf gegenüber werden. Leider nur Wald und keine Aussicht. Also nix mit Milchstrasse und Wendelstein im Hintergrund. Ronny und ich haben dann nach kurzem Überlegen uns für umdrehen und am Schliersee schalfen entschieden. Immer noch mit der Hoffnung das man trotz viel Umgebungslicht die Milchstrasse etwas sieht. Um 1 Uhr gings dann bis 3:30 Uhr in den Schlafsack um Fotots zu machen. Leider nicht so schön wie oben aber ok. Um 5 Uhr haben wir dann zusammengepackt und sind zum Auto und heim. Endlich mal wieder Biwaken. Ende Mai der nächste Milchstrassenversuch. Hoffentlich passts Wetter.

Abschluss beim Silvesterlauf

Wie letztes Jahr auch war die Veranstaltung zum Schluß des Jahres der Silvesterlauf in Nürnberg. Diesmal eher spontan und mit Nachmeldung nur einen Tag vorher. Start war um 13 Uhr für die 10 Kilometer. Geplant waren gemütliche 45 Minuten um noch genug Energie für die Silvesterparty mit der Kleinen zu haben. Unterwegs wurde ich dann auch zwei mal kurz begleitet. Das erste Mal nach Runde 1 und das zweite Mal auf den letzten 150 Meter ins Ziel. Im Ziel gab es dann auch noch was zu Trinken und nach kurzem Ausruhen ginge dann ab nach Hause. Der Silvesterlauf Nürnberg war wie im Jahr zuvor eine schöne noch übersichtliche Veranstaltung und lässt sich mit seinen zwei Runden gut laufen. Für die Zuschauer gibt es Trommler, Musik und Würste. Lohnt also.