Drei Generationen beim gemeinsamen Wettkampf

Stadtlauf in Nürnberg! Also auf in die Provinz nach Franken. In der Früh leichter Nieselregen aber nicht kalt. Gut ist, dass man nah an den Startort fahren kann. Mutter wie immer sehr nervös vor dem Start und reiht sich schon mal in den Läuferpulk vorne mit ein. Sohn ruhig, startet ja auch erst wenn wir schon im Ziel sind. Vater entspannt, weiß ja Katja kommt erst auf den letzten Drücker. Ist auch so. Enkeltochter an mich übergeben und schon kommt der Startschuß. Als Letzte laufen wir über Startlinie. Wir zwei schleichen uns Läufer um Läuferin nach vorne. Es gibt viel zu sehen für die Annika und wir machen auch mal Würstlpause. Bis wir uns richtig eingelaufen haben sind wir schon da und laufen die letzten Meter Hand in Hand ins Ziel.
Oma, Opa und Enkelin haben sich jetzt eine Stärkung verdient (Bananen, Brezen).
Markus hat bei seinem Lauf nicht soviel Glück und holt sich eine Verletzung nach acht Kilometer. Inzwischen lacht auch schon die Sonne und wir nutzten den Nachmittag zu einem Spaziergang mit Dreirad.
War mit dem ersten Dreigenerationenlauf ein sehr schöner Tag.

Die zwoa OIDN on Tour

September,  herrliche Spätsommertage, also auf mit uns sonst rost ma ein.
Mit dem Zug nach Treuchtlingen rauf aufs Rad und die Altmühl entlang.
Durch sehr schöne Landschaft und alte Orte immer wie der Fluß sich schlängelt.
In Eichstätt erst mal eine Weißbierpause und dann weiter an den Kletterfelsen in Dollnstein vorbei über Kinding nach Dietfurt. Dort eine Unterkunft suchen. Gar nicht so einfach, da mehr die gleiche Idee wie wir hatten. Den Weg wieder zwei Kilometer zurück und dort in einem alten Bauereigasthof einkehren. Weiterlesen

Vater, Mutter, Kind auf Tour

An einem schönen Tag gings an den Terrgernsee um das Kind in den Ferien zu beschäftigen. Der Sohn mit normalen Mountain Bike wir beide mit E-Bike.
Es ging zum Teil ganz schön steil bergauf bis kurz vor die Kreuzbergalm. Ein schöner Trail durch den Wald führte uns bis zum nächsten Forstweg und dann hinab zum Schliersee. Abseits der Hauptstraße, nur ein kurzes Stück darauf, gings nach Hundhamm. Weiterlesen

Fockenstein bei Regen

Angesagt war der schönste Tag der Woche, auch wettermäßig!
Also gings bei Nieselregen los. Ziel der Fockenstein.
Graue Wolken aber mit viel Schwung, allen voran die Kleinste –Annika- stiefelten wir bergauf. Wir heißt ganz alt, alt, jung und ganz jung. Nach der Aueralm entschlossen wir uns uns zu trennen. Annika stapfte mit uns tapfer zurück zur Aueralm um Brotzeit zu machen während Markus mit Lukas noch den Gipfel machten. Wieder vereint verspeisten wir im Freien, auf dem Gaskocher heiß gemachte Weißwürst mit Brezen. Auf dem Rückweg bei viel besserem Wetter erholte sich unsere Kleinste in der Kraxen schlafend. War wie oben schon gesagt der schönste Tag der Woche.
Könn ma wida machn. Text und Video vom Papa/Opa: Fockenstein