Biwaken, Sterne und Wandern

brecher-biwakSchon wieder heiß ohne Ende und nix was man machen kann ohne zu schwitzen. Einzige Lösung: in der Nacht gehen.
Also mal wieder um 19 Uhr beim Till und alle ins Auto. Alle sind mal wieder Till, Peter, Ronny und ich. Ziel ist diesmal erst die Brecherspitze und dann weiter zum Betonfundament (Wintergipfel) zu gehen und da zu schlafen. Super Sache mal wieder. Oben waren wir nach 1,5 Stunden und am Schlafplatz nach weigerten 30 Minuten. Von Hitze nix zu spüren. Bei angenehmen Temperaturen und einem leichten Wind. In der Früh ab zum Auto und vor der großen Hitze wieder in der Stadt daheim.

Wendelstein – Zugspitz für Arme!

wendelstein-biwakSchön um kurz 20 Uhr in Bayrischzell losgegangen. Läuft einem ja nix davon wenn man sein Zuhause dabei hat. 600hm Aufstieg über einen schönen Weg bis knapp unterhalb des Wendelsteinhaus und an einer schönen Stelle das Zelt aufgebaut. Unter sagenhaftem Sternenhimmel was gekocht und ab ins Bett. Ab nächsten Tag ging es dann noch im dunklen los um auf dem Wendelstein bei heißer Schokolade und Eier mit Speck den Sonnenaufgang zu genießen. Da wir ja Zeit hatten, schlenderten wir nach 2 Stunden am Gipfel über den Panoramaweg zur Wendelsteinhöhle und nach deren Besuch und einem Spezi auf der Hütte bergab zum Auto. Ein Traumwochenende mit perfektem Wetter zum Biwaken. Video: Watzmann-2014

Nacht, Wind und Schnee

biwaken-spitzingMassig Schnee, dann doch etwas viel Wind, lecker Mitternachtsbuffet, ein rauschender Abstieg, ein kurz vor Toresschluß entdecktes Nachtquartier (zum Glück nicht dirtekt unter der Gondel) und ein guter Schlaf, bis die Schneelawine vom Baum herunter kam. Anschließend zunehmend kalte Füsse und weniger Schlaf. Der Frühstückskaffee ala Markus und der petersche Bröchen-/Semmelservice haben dies entschädig. Der weitere Abstieg im tiefen Schnee dann nur noch Spaß (nur die Schneeschuhe haben diesen etwas gebremst ;-) ). Was hätte ich für Skier gegeben. (Text: Till)
Video zur Tour: Biwak-Spitzing