Riederstein für Groß und Klein

Besuch aus Wuppertal und gutes Wetter. Also ist Zeit die Berge (also die kleinen) zu zeigen. Aber wo kann man mit wenig Aufwand viel sehen und kann mit normalem Schuhwerk sicher unterwegs sein? Also auf den Riederstein. Kurzer Weg hoch und sogar noch eine Hütte die im November offen hat. Hoch gings auch ganz gut. Nur beim Weg runter haben wir feststellen müssen das der Sturm die Tage vorher gute Arbeit verrichtet hat. Wir mussten über unzählige Bäume klettern die über dem Weg lagen. Am Ende hatten aber alle ihren Spass und sicher wieder am Auto angekommen.
Riedderstein-Video

Neideck-1000 härtester Halbmarthon Bayerns

Zufällig in Franken gefunden. Der angeblich härteste Halbmarathon in Bayern. Also mal angemeldet und den Thomas und die Jana überredet. Treffpunkt war dann im Hotel in Ebermanstadt um am nächsten Tag fit am Start zu stehen. Kurz und knapp war der Lauftag und die Veransaltung super. Wie vor 20 Jahren bei Rennen. Alles mit 200 Teilnehmern überschaubar aber trotzdem top organisiert. Die Strecke war der Hammer. Super schöne Pfade und mit 1000 Höhenmeter echt hart zu laufen.

Leonhardstein im Kreis

Eine tolle Runde nach Feierabend! Um 15:00 gschmeidig ins Auto, um 16:00 in Kreuth und um 17:00 bei bestem Wetter auf dem Gipfel! Für den Neon-Gelben war es der Einstieg ins ‚Speed-Hiken‘, wie es auf neudeutsch heißt. Der Aufstieg auf den Leonhardstein bietet wirklich alles, was der Läufer sucht, Laufpassagen, Gehpassagen, Gras und Stein, gut Laufbares und technische Teile. Klasse! Und der Gipfelblick belohnt jegliche Mühe, insbesondere als der pfeifende Atmen des Neon-Gelben in Normalatmung – nach einer kurzen Periode des Schnappatmung – übergegangen ist und besinnliche Ruhe einkehrt. Der Abstieg vom Gipfel erfordert für nicht-Gemsen etwas Konzentration, erfreulicherweise wurde auf die Nicht-Gemse unten gewartet, danach geht es locker über Forstwege ab. Unten sind wir noch mit einem Mega-Hammer-Monster-Blick mit Sonnenuntergang auf den Berg belohnt worden, und auch der Himmel konnte seine Inkontinenz bis wir im Auto saßen beherrschen. Ein Traumlauf, wir könnten es gleich wieder tun! Danke, Markus!