Traum am Tajatörl

Samstag in der Sonne hat klar gemacht das wenn nur nordseitig noch was geht. Im Idealfall was das man nicht immer geht und die Tatsache das man mal unter der Woche gehen kann ausnutzt. Die Wahl viel auf das Tajatörl bei Ehrwald. Dafür das wir erst um 10:30 Uhr (dank dem Stau in Garmisch) an der Ehrwaldalm losgekommen sind waren die Bedingungen richtig gut. Getroffen haben wir dann auch nur 6 andere mit Tourenskie. Das Tajatörl wurde wie immer den Erwartungen gerecht 🙂

Weisswurst und Bier

Der Schnee und vor allem die Menge ist immer noch sehr überschaubar. Bisl neuen sollte es ja am Freitag gegeben habe, aber wieviel war alles als sicher. Eine Tour die fast immer geht, auch bei wenig Schnee und warmen Temperaturen ist die Aiplspitze. Bis zum Tanzeck ist man meist mit noch vielen unterwegs, aber da in den Felsen zum Gipel meist alleine. Traditionell waren auf der Aiplspitze Weisswürste mit im Rucksack und am Gipfel schnell mit dem Kocher warm gemacht. Dank der Sonne und der frühlingshaften Temperaturen wurde es auch keinem kalt. Viede zur Tour: Aipl-2017

Gaitau über die Rotwand

Winter, Sonne, Sonnenschein da muss man doch was machen! Leider hats auch super wenig Schnee und viele Stellen sind echt arg verblasen. Hoch in der Sonne und runter im Schatten war der Plan. Ging voll auf, bis auf die Abfahrt die eher skifahrerisch mau war. Ein Auto in der Früh schnell in Gaitau am Parkplatz abgestellt und dann mit dem Taxi (danke Monika) hoch auf den Spitzingsattel. Von da gings erst mit den Ski am Rucksack dann an den Füssen hoch zum Rotwandhaus und vorbei an den Nebelwänden zum Miesingsattel. Also bis dahin klassisch die Rotwandreibn. Ab dem Sattel haben wir dann aber die Abfahrt am Miesing vorbei runter zum Auto in Gaitau gewählt. Eigentlich nett aber leider nur recht mäßig schön zu fahrene Forststrasse. Dank Wetter und Panorama aber trotzdem nicht ganz soooo schlecht.