Drei Generationen beim gemeinsamen Wettkampf

Stadtlauf in Nürnberg! Also auf in die Provinz nach Franken. In der Früh leichter Nieselregen aber nicht kalt. Gut ist, dass man nah an den Startort fahren kann. Mutter wie immer sehr nervös vor dem Start und reiht sich schon mal in den Läuferpulk vorne mit ein. Sohn ruhig, startet ja auch erst wenn wir schon im Ziel sind. Vater entspannt, weiß ja Katja kommt erst auf den letzten Drücker. Ist auch so. Enkeltochter an mich übergeben und schon kommt der Startschuß. Als Letzte laufen wir über Startlinie. Wir zwei schleichen uns Läufer um Läuferin nach vorne. Es gibt viel zu sehen für die Annika und wir machen auch mal Würstlpause. Bis wir uns richtig eingelaufen haben sind wir schon da und laufen die letzten Meter Hand in Hand ins Ziel.
Oma, Opa und Enkelin haben sich jetzt eine Stärkung verdient (Bananen, Brezen).
Markus hat bei seinem Lauf nicht soviel Glück und holt sich eine Verletzung nach acht Kilometer. Inzwischen lacht auch schon die Sonne und wir nutzten den Nachmittag zu einem Spaziergang mit Dreirad.
War mit dem ersten Dreigenerationenlauf ein sehr schöner Tag.

Zwergentour mit Bach

Da das Wetter zwar nicht mehr sooo heiß und sonnig war entschlossen wir uns für eine Zwergentour. Vorteil man kann länger schlafen im Vergleich zu einer Riesentour und man steht auch nicht im Stau. Nachteil des späten Losfahrens der Zwerg ist schon wieder müde und bräuchte seinen Mittagsschlaf am Beginn der Tour. Der schöne abwechslungsreiche Weg ließ aber auch keine Müdigkeit aufkommen. Immer ging der Weg am Fluss entlang: steinig, wurzelig, steil, flach, schattig, sonnig. Weiterlesen